Herzlich willkommen bei uns in Hofstetten...
Herzlich willkommen bei uns in Hofstetten...
...wir freuen uns über Ihren Besuch!
 
 
Herzlich willkommen bei uns in Hofstetten...
...wir freuen uns über Ihren Besuch!
1
2
3

Aktuelles



Hallo Hofstetten! 

K.i.D. Kunst im Dorf
 

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „K.i.D – Kunst im Dorf“ erarbeiten wir eine Ausstellung zum Thema:
Hofstetten – es war einmal…

Dabei sind wir auf Ihre Hilfe und Unterstützung angewiesen! Die Ausstellung soll das Leben in Hofstetten zeigen, die tägliche Arbeit ebenso, wie Feste und hohe Feiertage. Deshalb suchen wir Bilder mit Motiven des täglichen Lebens wie

  • arbeiten in der Landwirtschaft
  • die Feld- und Hausarbeit
  • das Handwerk in Hofstetten
  • die Gastronomie in früheren Zeiten
  • kirchliche Fest- und Feiertage
  • die Landschaft, Höfe und Häuser
  • das Vereinsleben

Die Original-Bilder werden digitalisiert und zurückgegeben. Mit einem Blick ins Familienalbum und der Bereitschaft zur Freigabe der Bilder helfen Sie uns enorm weiter.

Darüber hinaus wären alte Postkarten mit Motiven aus Hofstetten eine schöne Bereicherung der Ausstellung.  

Für Fragen und Informationen wenden Sie sich gerne an die Gemeindeverwaltung (Tel: 9129-0) oder Christine Störr (Tel: 5545).

Blick vom Mittelweiler - einst
Blick vom Mittelweiler - einst
Blick vom Mittelweiler - heute
Blick vom Mittelweiler - heute
 

 

Schutzhütte Helmut Rau

Ausblick auf Hofstetten von der Schutzhütte "Helmut Rau"
Ausblick auf Hofstetten von der Schutzhütte "Helmut Rau"

Die „Schutzhütte Helmut Rau“ konnte ihrer Bestimmung übergeben werden.

Allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön. Dieser wunderbare Ausblick auf unser schönes Dorf wird in Zukunft vielen Wanderern das Herz schneller schlagen lassen.

Bild: Christine Störr


Aus dem Gemeinderat

Gemeinderatssitzung 12. April 2016

Protokoll über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates Hofstetten

im Bürgersaal am 12. April 2016

Der Bürgermeister eröffnete die Sitzung pünktlich um 20.00 Uhr und stellte fest, dass die Gemeinderäte durch Ladung ordnungsgemäß berufen worden waren.          

Die Tagesordnung der öffentlichen Sitzung ist mit Ort und Stunde öffentlich bekannt gegeben worden. Danach wurde in der Sitzung über die auf der Tagesordnung stehenden Gegenstände eingetreten.

Bürgermeister Heller hieß alle Gemeinderäte zur öffentlichen Sitzung herzlich willkommen und begrüßte die anwesenden Zuhörer sowie die Pressevertreter.

_____________________________________________________________________________________________

Zur Tagesordnung:   


TOP 1
Verschiedenes, Bekanntgabe der Beschlüsse aus nicht öffentlicher Sitzung und Frageviertelstunde

Bürgermeister Heller sagte, dass ein neuer Stromanschluss für den Festplatz installiert werden soll. Das E-Werk-Mittelbaden hat zwei Variante vorgeschlagen. Die eine Variante würde als „kleine Lösung“ (ca. 1.000 EUR) ausreichen, das Schwimmbad zu versorgen und auch noch die Feste, die über das Jahr verteilt am Festplatz stattfinden. Die „große Lösung“ kostet ca. 4.000 EUR netto und kann auch große Feste wie z.B. das Hofstettertreffen mit Strom versorgen. Bei der kleinen Lösung kann über einen zusätzlichen Stromkasten auch genügend Leistung für große Feste bereitgestellt werden. Der GR sprach sich daraufhin für die kleine Lösung aus.  

Bürgermeister Heller sagte, dass eine neue Spülmaschine für den Kindergarten beschafft wird. Die alte ist sehr reparaturanfällig und muss ersetzt werden. Die neue Maschine wird bei der Fa. Gießler und Jilg in Lahr zum Preis von 2.975 EUR beschafft. Es handelt sich um eine gewerbliche Maschine.  

Heller erinnerte an das Kindermusical, welches am 29.04.2016 in der Gemeindehalle stattfinden wird. Er hofft auf einen regen Besuch durch die Hofstetter Bevölkerung.  

Im Ullerst wurde durch die Fa. Kaiser der Hang befestigt um eine weiteres Abrutschen zu verhindern. Dadurch sollen Schäden an der Straße vermieden werden. Die Kosten beliefen sich auf 6.280 EUR.  

Durch den Bauhof wurde ein Teil des Schulhofs neu gestaltet. Es wurde ein großes Mühlenspiel gestaltet. Die Arbeiten gehen momentan weiter. Bis zu den Feierlichkeiten anlässlich dem Jubiläum sollen die Arbeiten fertig sein.  

Heller sagte, dass demnächst wieder eine K.I.D.-Veranstaltung geplant ist. Sie hat das Thema „Hofstetten – früher und heute“. Es werden deshalb alte Bilder gesucht, die den Ort zeigen. Die Ausstellung soll wenn möglich im Herbst 2016 stattfinden.   Fragen aus der Zuhörerschaft wurden keine gestellt.

_____________________________________________________________________________________________

Aufsitzmäher

TOP 2 

Anschaffung eines Aufsitzmähers 

 

Sachverhalt:            

Für den Bauhof soll ein Aufsitzmäher des Typs Husqvarna Rider TXS 316 AWD angeschafft werden. In Absprache mit dem Bauhof und aus Erfahrungen mit anderen Kommunen wurde die Auswahl der Geräte getroffen. Es wurden verschiedene Händler angefragt. Das günstigste Angebot wurde von der Fa. Striegel, Schuttertal abgegeben. Der Preis beläuft sich auf 8.164,99 EUR (brutto).   Außerdem wurde 2 % Skonto eingeräumt.

 

Beschlussvorschlag:

Es wird vorgeschlagen den Mäher bei der Fa. Striegel zu beschaffen.


Abstimmung: Ja = 10 Nein = 0 Enthaltungen = 0 Befangen = 0     

_____________________________________________________________________________________________

TOP 3

Einrichtung eines Messtrupps Umweltschutz im Kinzigtal


Sachverhalt:

Stützpunkt  

Der Bereich Umweltschutz im Oberen Kinzigtal wurde im Jahr 1990 durch Fahrzeug GW-Mess, welches der Stadt Hausach damals vom Landratsamt Ortenaukreis überlassen wurde, sichergestellt. Da das Fahrzeug nun in die Jahre gekommen ist und die Freiwillige Feuerwehr Hausach den strategisch richtigen Standort hat, soll sie weiterhin Stützpunkt bleiben. Daher wurde bereits vorab im Kommandanten-Sprengel eine interkommunale Zusammenarbeit, in Abstimmung mit Herrn Kreisbrandmeister Kirr, für den Umweltschutzbereich angeregt.  

Finanzierung  

Die Gesamtkosten für die Umweltschutzbeladung des GW-Logistik 2 belaufen sich auf 39.676,48 €. Hierzu hat der Kreis bereits einen Zuschuss von 5.000,00 € gewährt, sodass es zu klären galt, wie der Restbetrag von 34.676,48 € beglichen werden soll. Letztlich hat man sich einstimmig für einen Beteiligungsschlüssel gemäß der jeweiligen Einwohnerzahl entschieden. Dies bedeutet 0,65 Cent pro Einwohner. Die noch intakten Teile der Beladung des bisherigen Fahrzeuges wurden selbstverständlich übernommen.

Ausbildung und Personalbestellung  

Für den Umweltschutz müssen zwei Lehrgänge bei der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal absolviert werden. Wer einen Zug leiten kann muss zusätzlich einen Lehrgang besuchen. Seitens der Freiwilligen Feuerwehr Hausach ist geplant, dass zwei Feuerwehrkameraden alle drei Lehrgänge absolvieren. Da die Führungsebene Hausach unterliegt, sollen zusätzlich zwei bis drei Feuerwehrkameraden die Grund-Lehrgänge durchlaufen, sodass sich min. fünf Personen im Strahlenschutz auskennen. Wie viele Feuerwehrkameraden nun von den anderen Feuerwehren bereitgestellt und welche Fahrzeuge in die ABC-Gruppe dazu stoßen werden, wird innerhalb der Feuerwehren geklärt.  

Folgekosten und Abrechnung  

Darüber hinaus wurde kurz erörtert wie man mit den Folgekosten sowie der Abrechnung dieser Einsätze umgehen kann. Angedacht ist eine jährliche Abrechnung (inkl. Lohn- und Ausbildungskosten) durch die Stadt Hausach. Umgelegt wird diese dann wieder anhand der Einwohner. Der Einsatz wird i. d. R. dort abgewickelt, wo der Einsatz stattfand. Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass eine Kommune diese Einsätze abwickelt. Dies muss aber nochmals besprochen werden.

Einsatzfähig   

Die ABC-Einsatzzeit ist mit 25 Minuten definiert. Deshalb fällt auch das Harmersbachtal mit in das Einsatzgebiet, auch wenn dieses derzeit teilweise zum Stützpunkt Offenburg zählt. Nachdem aber die Führungstruppe im Altkreis Wolfach richtigerweise auch das gesamte Harmersbachtal mit Biberach abdeckt, ist es auch aus Sicht der Feuerwehren sinnvoll im Umweltbereich zusammenzuarbeiten, was Kreisbrandmeister Kirr als problemlos möglich sieht. Das neue Fahrzeug GW-Logistik 2 wurde bereits in Auftrag gegeben. Die Lieferung erfolgt im vierten Quartal 2016. Daher sollte die ABC-Gruppe zum 01.01.2017 einsatzfähig sein, gemäß der Alarm- und Ausrückordnung. Beigefügt ist eine Berechnung der Investitionskostenverteilung auf der Basis der Einwohnerzahlen. Eine Kostenanforderung für die Investition wird im Frühjahr 2017 erfolgen.            


Beschlussvorschlag:  

Die Gemeinde beteiligt sich am Messtrupp Umweltschutz im Kinzigtal mit einem Anteil in Höhe von ca. 1.140 EUR. Auch bei den Folgekosten beteiligt sich die Gemeinde anteilig per Einwohnerzahl.

Bemerkungen/GR-Beiträge:  

Die Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden wurde von den Gemeinderäten begrüßt.


Abstimmung:     Ja = 10    Nein =  0    Enthaltungen = 0    Befangen = 0

_____________________________________________________________________________________________

TOP 4

Durchführung der Eigenkontrollverordnung,  Kanal-TV-Inspektion 2016, Vergabe des Auftrags 


1. Ausschreibungsumfang:  

Die ausgeschriebene Maßnahme der Gemeinde Hofstetten umfasst die Kanalreinigungs- und TV-Untersuchungsarbeiten der Schmutz- und Regenwasserkanäle mit den Nennweiten DN 150 bis DN 400 sowie unbekannter Durchmesser im Gebiet westlich des Rathauses mit einer Länge von rd. 6,9 km sowie die Erstellung einer Dokumentation für die untersuchten Haltungen. Die Schachtinspektion wird auf handschriftlichen Protokollen dokumentiert.

Die Untersuchung dient der ggf. erforderlichen Sanierungsplanung zur Behebung entsprechender Schäden.

2. Angebotsverfahren

Die Ausschreibung der Maßnahme erfolgte als beschränkte Ausschreibung nach VOL. Am 01.03.2016 wurden 3 Fachfirmen aufgefordert, ein Angebot abzugeben.   Zur Angebotseröffnung am 29.03.2016, 11.00 Uhr, lagen 3 Angebote fristgerecht vor.

3. Vergabe

Aufgrund des rechnerisch geprüften Ergebnisses ist die Firma Koßmann GmbH, 77966 Kappel-Grafenhausen, günstigste Bieterin. Die Preise sind als angemessen zu bezeichnen.

Angebotssumme Netto                          21.595,00 €

+ 19 % Mehrwertsteuer                          4.103,05 €

Angebotssumme brutto          25.698,05


Die Koßmann GmbH ist als zuverlässig und kompetent bekannt. Die Koßmann GmbH besitzt außerdem die Gütezeichen I (Inspektion), R (Reinigung) und D (Dichtigkeitsprüfung) der Gütesicherung Kanalbau.


Beschlussvorschlag:  

Es wird vorgeschlagen, die Fa. Koßmann GmbH mit den Arbeiten zu beauftragen.

Bemerkungen/GR-Beiträge:  

Nach kurzer Diskussion stimmte der Rat dem Vorschlag einstimmig zu.


Abstimmung:      Ja = 10    Nein = 0     Enthaltungen = 0  Befangen = 0     

_____________________________________________________________________________________________

TOP 5 
Bauantrag:  Neubau Eines Landwirtschaftlichen Gebäudes mit 

                   Hackschnitzelanlage auf Flst.Nr. 1015  

Nach kurzer Beratung wurde dem Bauvorhaben einstimmig zugestimmt. 

 ____________________________________________________________________________________________

TOP 6  
Bekanntgaben, Verschiedenes, Wünsche und Anträge, Frageviertelstunde

Bekanntgaben wurden keine gemacht.  

GR Uhl sprach die Schwimmbadbrücke an. Er sagte, dass es sinnvoll wäre, alle Balken der Brücke auszutauschen und nicht nur die kaputten. Er befürchtet durch eine Teilreparatur störende Geräusche beim Überfahren der Brücke. Bürgermeister Heller sicherte zu, bis zur nächsten Sitzung die Kosten beider Varianten (Austausch der kaputten Balken oder Austausch aller Balken) in Erfahrung zu bringen.   GR Mickenautsch fragte nach, ob der Pflasterstreifen im Bereich Helgenrain 1 durch Schwarzdecke ersetzt werden kann. Beim Überfahren der Pflastersteine kommt es zu erheblichen Lärmbelästigungen. Bürgermeister Heller wird sich die Situation vor Ort anschauen.  

Fragen wurden seitens der Zuhörer keine gestellt.  


Um 20:25 Uhr schloss Bürgermeister Henry Heller die öffentliche Sitzung.

 

Kontakt

 
 

Öffnungszeiten Rathaus

Montag - Donnerstag
8.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag
14.00 - 18.00 Uhr
Freitag
8.00 - 13.00 Uhr